Ich hatte es ja bereits erwähnt: Seit dieser Woche lese ich im Rahmen eines trnd-Projektes für sechs Wochen die Welt Kompakt zur Probe. Ich...

Neulich als ich eine Zeitung testete

Ich hatte es ja bereits erwähnt: Seit dieser Woche lese ich im Rahmen eines trnd-Projektes für sechs Wochen die Welt Kompakt zur Probe. Ich selbst habe die Zeitung seit Montag täglich im Briefkasten und lese sie auf dem Weg ins Büro. Darüber hinaus habe ich Zeitungsgutscheine zum Verteilen an Freunde und Bekannte bekommen. Aber hier ergibt sich schon das erste Problem, denn anders als beim Pizzaprojekt konnte ich bislang kaum begeisterte Mittester finden. Die Gründe:
  • Einige Freunde und Bekannte haben keinerlei Interesse an der Zeitung und möchten sie auch nicht umsonst lesen.

  • Um die Welt Kompakt lesen beziehungsweise kaufen zu können, muss man in einem Ballungsraum wohnen, und das schränkt den potenziellen Kreis von Testern zusätzlich ein.
Immerhin ich selbst kann aber nun erstmals meine eigene Meinung zur Zeitung kund tun:

Obwohl mir die Existenz der Welt Kompakt dank Werbekampagnen geläufig war, hatte ich vor dem Projekt noch kein einziges Exemplar gelesen. Nachdem ich aber kürzlich angefangen habe, die Frankfurter Rundschau (die ja ebenfalls im "Tabloid"-Format erscheint) mit mir herum zu tragen, dachte ich mir, dass man es ja auch mal mit einem anderen Druckerzeugnis probieren kann. Und in der Tat gibt es Positives zu berichten.
  • Der sehr kleine Frankfurt-Teil der Zeitung ist durchaus interessant gestaltet. Diese Woche konnte ich zum Beispiel über den Auftritt von Frank Witzel, Klaus Walter und Thomas Meinecke im Mousonturm lesen, und auch sonst gab es schon lesenswerte Beiträge zum Frankfurter Alltag.

  • Auch im deutschlandweiten Teil der Zeitung habe ich gut geschrieben Artikel zu Themen gefunden, die mich beschäftigen. Insbesondere die Filmkritiken waren lesenswert.

  • Das Format der Zeitung macht es tatsächlich leicht, sie unterwegs zu lesen. In der U-Bahn mit einer FAZ zu hantieren ist nun mal relativ schwierig, und selbst die ähnlich kleine, aber wesentlich dickere Rundschau neigt zum Auseinanderfallen.

  • Die Welt Kompakt sieht sich als besonders Internet-affine Zeitung, weshalb über Themen wie Facebook oder Websites besonders ausführlich berichtet wird. Das ist in vielen Fällen, etwa bei einem Bericht zum "Marlboro Marine" durchaus interessant.

  • Und last but not least: Die Zeitung kostet nur einen Euro, was nun wirklich ein guter Preis ist.



Werbung für die Welt Kompakt

Allerdings ist die Welt Kompakt nicht die tollste Zeitung der Welt. Hier meine Kritikpunkte:
  • Nicht nur meine Freunde hegen grundsätzliches Misstrauen gegenüber Produkten aus dem Springer-Verlag. Mir geht es genauso.

  • Auch wenn ich die Artikel allgemein recht seriös finde: Eine Tageszeitung, auf deren Titel ein halbseitiges Bild mit Sylvie van der Vaarts neuer Frisur zu sehen ist, finde ich peinlich und werde ungern damit gesehen. Auch sonst sind die Boulevardthemen (gegen die ich gar nichts habe) etwas überrepräsentiert.

  • Die Internet-Affinität wirkt zum Teil forciert: Das Abdrucken von Twitter- und Facebook-Kommentaren bietet aus meiner Sicht nur sehr begrenzten Nutzen.

  • Dasselbe gilt für die Links: Nach dem Herunterladen einer speziellen Software fürs Handy könnte man am Ende vieler Artikel kleine Codes einscannen und würde dann per Handybrowser direkt zu relevanten Websites geführt. Aber ehrlich gesagt finde ich das Eintippen eines Links (wenn er mich denn interessiert) weniger kompliziert als das Installieren einer Software. Mal davon abgesehen, dass man die meisten Websites lieber vom Rechner aus lesen möchte und nicht auf dem kleinen Handybildschirm.

  • Sicherlich kann ich von meinem Wissen nicht auf das der ganzen Welt schließen, aber der Artikel über putzige Katzenwebsites á la icanhascheeseburger und catsthatlooklikehitler kam aus meiner Sicht etwa fünf Jahre zu spät. Wer solche Seiten interessant findet, kennt diese seit langem.



Ich werde die Zeitung noch weitere fünf Wochen lesen und bin gespannt, inwieweit sich meine Eindrücke noch verändern. Angeblich soll es im Rahmen des Projekts auch noch die Möglichkeit geben, sich per Chat mit Redakteuren auszutauschen, was ich sehr interessant fände.

Und übrigens: Falls das hier jemand liest, der Interesse an Testgutscheinen für die Welt Kompakt hat: Bitte bei mir melden, ich habe noch ganz viele.

Kommentare:

  1. Dazu auch:

    http://www.leidartikel.de/2010/04/das-moderne-unding-die-kompaktzeitung/

    AntwortenLöschen
  2. He! Wieso kostet dessen Zeitung nur 80 Cent??

    Gestern gab es übrigens eine Anzeige des BILD-Shops, in dem man u.a. eine Helmut Kohl-Bronzebüste für 9000 EUR kaufen kann. Ein echtes Schnäppchen, und streng limitiert!

    AntwortenLöschen
  3. Habe sie einer Freundin zum 40. Geburtstag angeboten. Habe aber Angst, dass sie dann mit der Büste zuschlagen würde ...

    AntwortenLöschen