Alice im Wunderland

U.
Schon wieder gibt es einen guten Grund ins Kino zu gehen - und wieder in 3D - zumindest nach dem 4. März, denn da läuft Tim Burtons neuestes Werk an: Alice im Wunderland.

Die Geschichte des Films entspricht nicht der aus den Kinderbüchern von Lewis Carroll, sondern ist vielmehr eine Art Forsetzung: Burtons Alice ist mittlerweile 19 Jahre alt und besucht das "Wunderland" nicht zum ersten Mal - auch wenn sie sich an die vergangenen Besuche nicht erinnern kann. Nachdem es sich um einen Burton-Film handelt, spielen natürlich sowohl Johnny Depp als auch Helena Bonham-Carter mit. Mich persönlich freut darüber hinaus besonders die Rolle von Stephen Fry als die Grinsekatze, selbst wenn man ihn nicht sehen kann. Die Kombination von Echtfilm und CGI in Burton-Ästhetik passt in meinen Augen sehr gut zur Alice-Tradition. Und ich bin gespannt, wie echte, wenn auch verfremdete Schauspieler in der neuen 3D-Technik aussehen.

1 Kommentare:

  1. Möglicherweise wird es schwierig werden, den Film im Kino zu sehen: Link

    AntwortenLöschen

Coprights @ 2016, Blogger Templates Designed By Templateism | Templatelib