Neulich nach 28 Jahren Wartezeit: Ride im Kölner Gloria


Eigentlich wollte ich diese Woche selbst gerne zum Ride-Konzert nach Köln. Dann bekam ich allerdings die Möglichkeit, beruflich ein paar Tage in New York zu verbringen, und wollte das noch lieber. Mein Freund war dann ohne mich treulose Tomate beim Konzert, und ich habe ihn hinterher interviewt.


Wann war denn wohl Rides letzter Auftritt in Köln?

Eine gute Frage, denn Mark Gardener thematisierte selbst die lange Wartezeit. Die Konzerte von Ride in Deutschland sind seit ihrer Reunion 2015 wirklich rar gesät: Es gab seither (inklusive der aktuellen Tournee) 5 reguläre Konzerte und 3 Festivalauftritte. In den 90er Jahren waren sie häufiger in Deutschland unterwegs, denn es stehen 17 Konzerte und zwei Festivals zu Buche. In Köln waren sie 1991 und 1992 gleich drei Mal zu Besuch und Mark Gardener erinnerte sich zumindest an den Auftritt im Alten Wartesaal und fragte das Publikum nach dem Konzertort „mit den Bögen“. Den Namen konnte er nicht mehr nennen und auch die Betreiber der Ride Archives im Internet liegen mit „Warteshaal“ nicht ganz richtig.


Wie voll war es im Gloria?

Die Kölner kamen spät zum Konzert, aber doch zahlreich. Ausverkauft war es übrigens nicht. Und bevor du nach ihrem größten Fan Heike fragen kannst: Ich habe sie nicht gesehen, aber auf der oben genannten Homepage ist zu lesen, dass es ihr 91. Konzert war. Also von Ride, nicht insgesamt. Die Zahl dürfte aber mittlerweile nicht mehr aktuell sein.

Gab es eine Vorband?

Ein Trio aus London namens Crushed Beaks, das 10 Songs zwischen Indierock und Shoegaze spielen durfte. Anders als Ride waren sie zum ersten Mal in Köln und Deutschland generell. Vielleicht hätte mir der Auftritt besser gefallen, wenn der Sänger besser und die Lieder etwas abwechslungsreicher gewesen wären.


Wie viel wurde vom aktuellen Album gespielt?

Man sollte schon die beiden neuen Alben von Ride auch mögen, wenn man auf die aktuellen Konzerte geht. Zu den eingespielten Klängen von „R.I.D.E.“, dem instrumentalen Opener von „This Is Not A Safe Place“, kam die Band auf die Bühne und spielte insgesamt 8 Songs des Albums. Leider wurde mit „Clouds Of Saint Marie“ ausgerechnet eines meiner drei Lieblingslieder ausgespart. „Future Love“ und „Endgame“ sind die beiden anderen und finden sich hoffentlich auch in ein paar Jahren noch in der Setliste wieder. Zu meinem letzten Konzert in Brüssel 2017 konnte ich dir schon berichten, dass vom Album „Weather Diaries“ nur wenige der neuen Lieder, etwa „Lannoy Point“, „Cali“ oder „All I Want“, mit den früheren Sachen mithalten können. Das haben Ride wohl auch erkannt bzw. gelesen und sich diesmal auf 3 Lieder beschränkt. Auch wenn sie offenbar „Charm Assault“ besser finden als „Cali“.
 
Und die älteren Lieder?

Fallen leider nach und nach aus der Setliste. Mit 11:8 führen die neuen Lieder bei aktuellen Konzerten. „Like A Daydream“, „Twisterella“, „Polar Bear“, „Drive Blind“ oder „Chelsea Girl“ habe ich schon vermisst. Gut, dass wir Ride 2015 schon mit vielen alten Songs beim Best Kept Secret und A Summer’s Tale Festival sehen konnten! Toll war dann natürlich, als Mark Gardener gegen Ende des Konzertes ankündigte, dass man nun ein paar ältere Songs spielen würden und am Stück „Dreams Burn Down“, „In A Different Place“ und „Vapour Trail“ folgten.


Wurde auch gesprochen?

Wenig. Über das Übliche Begrüßen und Bedanken und Songs ankündigen ging es bis auf die Wartesaal-Frage nicht hinaus. Andy Bell kommentierte am Vorabend des EU-Austritts des Vereinigten Königreichs diesen eben so treffend wie kurz mit „Fuck Brexit.“

Eigentlich war ich ja für dieses Konzert mit eingeplant. Was habe ich verpasst?

Ein unglaublich lautes Konzert auf jeden Fall. Gut, dass ich an meinen Gehörschutz gedacht habe! Dein Fehlen haben Katharina und Florian versucht zu kompensieren und den recht hohen Altersdurchschnitt vermutlich ein wenig gesenkt. Außerdem konnte Florian uns aufgrund seines Urlaubs in Japan erklären, dass die kleinen Aufkleber, mit denen Andy Bell seine Gitarren verziert hatte, vom Graffitikünstler und Maler Jean-Michel Basquiat stammen, bei einer Ausstellung in Tokio erworben werden konnten und ziemlich teuer waren. Ob Heike erneut beim Ride Konzert in Japan war, konnte ich jedoch nicht eruieren.


Setliste:

(R.I.D.E.)
Jump Jet 

Future Love 

Leave Them All Behind 

Charm Assault 

Unfamiliar 

Fifteen Minutes 

Dial Up 

Repetition 

Lannoy Point 

End Game 

All I Want 

OX4 

Taste 

Kill Switch 

Dreams Burn Down 

In a Different Place 

Vapour Trail 


In This Room 

Seagull



Kommentar posten

0 Kommentare