Burgerkrieg (9) The Vegetarian Butcher Hack-selig Burger und Sieht-Chick-aus Burger


Ich wohne seit nun schon sieben Jahren eher ländlich, dennoch bietet der hier nächstgelegene Groß-Supermarkt immer wieder erstaunliche Produkte, die man sonst eher schwer bekommt - so sind im letzten Jahr die Schokoladen von Tony's Chocolonely ganz selbstverständlich ins Süßwarenregal eingezogen. Eine jüngere Neuerung sind die vegetarischen Ersatzprodukte von "The Vegetarian Butcher", einer niederländischen Firma, deren "Chicken Nuggets" ich vor Kurzen bereits vorstellte.


Die Firma hat aber noch mehr Produkte im Sortiment, und nachdem unser Wunder-Supermarkt Produkte auch gerne schnell wieder auslistet, beeilten wir uns, auch die Burger zu testen. Es gibt nämlich zwei, einen (Hack-selig Burger), der ein reguläres Rinder-Patty imitiert und einen weiteren (Sieht-Chick-aus Burger, über diese Namen müssten wir allerdings einmal sprechen), der auf Hühnersteak macht.


Die Proteinzutat für beide Produkte ist texturiertes Sojaeiweiß, kombiniert mit Weizeneiweiß und Weizenstärke. Der "Rinderburger" enthält zudem Ei, während der "Hähnchenburger" vegan ist, allerdings enthalten beide Produkte Palmöl. Die Packungen enthalten, wie bei solchen Produkten üblich, jeweils zwei Burger á 80 Gramm und kosten um die 2,49 Euro.


An zwei verschiedenen Abenden probierten wir beide Sorten aus, die Zubereitung war, wie immer bei Fertigburgen, extrem einfach. Optisch sehen beide Produkte ihren nicht-vegetarischen Vorbildern durchaus ähnlich.


Im Burgerbrötchen machte der "Rinderburger", dann eine durchaus gute Figur, ich würde ihn unter meine Top 3 Lieblingsburger einordnen. Der "Hähnchenburger" ist als Produkt auch hundertprozentig überzeugend, allerdings finde ich ihn, genau wie sein fleischiges Original, nicht sonderlich spannend. Nachdem das andere aber sicher anders sehen, sei Hähnchenburgerfans auch dieses Produkt nachdrücklich empfohlen.


Kommentar posten

0 Kommentare