Gekauft: Februar 2016

U.

Katzen sind normalerweise recht kostengünstige Haustiere: Katzenfutter kostet nicht die Welt, ein Katzenklo hält ewig, und wenn man einmal die für sich perfekte Streusorte gefunden hat, muss man auch nicht ständig wechseln. Bleiben noch die Kosten für Kratzbäume, Spielzeug und gelegentlich den Tierarzt, aber das ist alles verschmerzbar.

Wenn die Katze denn halbwegs gesund ist. Elmo leidet allerdings seit einer Weile unter Giardien (parasitischen Einzellern, die ihren Darm schädigen), und seitdem kommt es mir so vor, als würde ich jeden Tag eine neue Zooplus-Online-Bestellung aufgeben.

In den letzten Wochen habe ich wegen der Biester (ich meine die Einzeller, nicht die Katzen) gekauft:

- einen Dampfreiniger
- zahlreiche Medikamente
- zehn Säcke Katzenstreu
- 60 Dosen Diätkatzenfutter
- 20 kleine Gästehandtücher zum Abdecken von Liegeflächen

Zu nennen wären noch vier Tierarztbesuche, die ständig laufende Waschmaschine, Stromkosten für den Betrieb des Dampfreinigers sowie zusätzliche Müllabfuhrkosten, weil die ganze benutzte Katzenstreu zu viel für unsere kleine Mülltonne ist. Dass ich mich bei der ersten Benutzung des Dampfreinigers verletzt habe und seit Wochen eine nicht gerade kleine Brandwunde pflege, hebt meine Laune auch nicht gerade.

Die einzige positive Nachricht zu dem Thema ist, dass Elmo sich nicht sonderlich schlecht zu fühlen scheint. Der geschädigte Darm sorgt dafür, dass sie ständig Hunger hat, weil ihre Untermieter ihr offensichtlich alles wegfressen. Ihre Laune ist aber gut und ihre Gesundheit offenbar nicht ernsthaft beeinträchtigt. Bleibt zu hoffen, dass die blöden Giardien bald Geschichte sind und ich wieder spannendere Online-Bestellungen machen kann.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Templates Designed By Templateism | Templatelib