Letzten Monat besuchten mein Freund und ich bekanntlich das Cologne Popfest im Kölner Blue Shell. Dankenswerterweise hatten die Veransta...

Frankfurt vegetarisch auf Reisen: Signor Verde in Köln


Letzten Monat besuchten mein Freund und ich bekanntlich das Cologne Popfest im Kölner Blue Shell. Dankenswerterweise hatten die Veranstalter im Zeitplan eine Abendessenspause einkalkuliert, und noch dankenswerterweise hatten sie via Facebook Vorschläge veröffentlicht, wo man in der Nähe etwas zu Essen bekommen könnte. Hauptsächlich aus Gründen der Nähe fiel meine Wahl auf Signor Verde - die Website des veganen Lokals ließ erhoffen, dass sowohl mein Freund als auch ich etwas auf der Speisekarte finden würden.

Nach kurzem Fußweg mussten wir zwar feststellen, dass so gut wie alle Tische des schlauchartigen Lokals reserviert waren, es ließ sich aber dennoch ein Platz für uns beide finden. Die Tageskarte bot diverse Spargelgerichte an, ich, die eigentlich gar nicht so hungrig war, entschied mich aber für einen Salat mit gebratenen Champignons, während mein Freund sich einen "Classic" Burger mit Potato Wedges bestellte. Beides stammte aus der regulären Karte.


Erfreulich schnell erhielten wir von der ausgesprochen freundlichen Bedienung unser Essen, wobei mein Freund seine Potato Wedges-Portion für 3,50 Euro als etwas zu hochpreisig empfand - im Gegenzug erschien der Preis von 4,90 Euro für den Burger selbst günstig. Dazu bekam er noch einen Ketchup-See. Im Geschmack (ich durfte probieren) überzeugte der Burger auf der ganzen Linie. Da wir gemeinsam öfter Veggie-Burger aus dem Kühlregal essen, war ich etwas in Sorge gewesen, einen allzu vertrauten Geschmack zu empfinden, aber die selbstgemachten Burgerpatties des Lokals schmecken, wie auch die Saucen, sehr gut und "anders".

Mit meiner Salat-Entscheidung hatte ich entschieden, ein Gericht zu bekommen, das vermutlich in jedem Lokal vegan wäre und auch wenig Zubereitungsoptionen zulässt. Dennoch war ich auch mit meinem Salat sehr zufrieden, was insbesondere am Dressing und den dazu arrangierten Brotscheiben lag - beides war sehr schmackhaft, die gebratenen Pilze an sich dagegen ein bisschen langweilig.


Insgesamt war ich sehr zufrieden mit unserem Besuch bei Signor Verde und würde gerne wieder dort einkehren. Allerdings steht dort wohl eine größere Änderung bevor, denn die Betreiber suchen jemand, der das komplette Lokal übernimmt und weiter führt.

0 Kommentare: