Wirklich unentgeltlich?

U.
Momentan macht die Bild mal wieder eine große Werbekampagne (gestaltet von Jung von Matt), die Plakate hängen überall. Sie zeigen "handschriftlich" die angeblich ehrlichen Kommentare von Prominenten zum Medium. So sagt etwa Sido "Danke für die Titt'n", Gregor Gysi schon etwas differenzierter "Gelegentlich lese ich die Bild, um zu wissen, was Millionen Leserinnen und Leser denken sollen. Spass macht mir die eine oder andere Gegendarstellung." Unten auf den Plakaten steht jeweils: "Bild bedankt sich bei xy für seine / ihre ehrliche und unentgeltliche Meinung."

Aber kann das sein? Klar, extreme Bild-Gegner wie Charlotte Roche werden nicht gefragt worden sein (und hätten auch sicher nicht geantwortet), aber geben sich Gysi, von Weizsäcker etc. wirklich unentgeltlich für eine Kampagne her, die so klar darauf abzielt, Bild als etwas darzustellen, an dem man einfach nicht vorbei kommt, ob man nun will oder nicht?

Es gibt auch Werbespots zum Thema (man kann sie sich wie auch die Plakate hier ansehen), in denen sich ein paar Prominente wie Johannes B. Kerner und Carmen Nebel komplett zum Deppen machen, aber hier ist, so weit ich erkennen konnte, zumindest nicht von "unentgeltlich" die Rede.

Nun gut, an Werbung kann man ja sehr gut ablesen, worin die Probleme eines Konzerns liegen (oder was er selbst als sein Problem sieht), und daraus könnte man schließen, dass man zurzeit eben in Wirklichkeit doch sehr gut an Bild vorbei kommt. Ätsch.

1 Kommentare:

  1. Nachdem ich schon dabei bin, meine eigenen Beiträge zu kommentieren: Hier beim Bildblog kann man sehen, wie eine Promi-Anfrage für so ein Plakat aussieht (und die Antwort dazu). Ich kann Wir sind Helden nicht leiden, aber die Antwort ist schon klasse ...

    AntwortenLöschen

Coprights @ 2016, Blogger Templates Designed By Templateism | Templatelib