Ich habe mich ja bereits kurz nach Weihnachten an dieser Stelle ausführlich über meine Schwierigkeiten mit dem Paketempfang ausgelassen . Ve...

Neulich als ich wieder ein Paket bekam

Ich habe mich ja bereits kurz nach Weihnachten an dieser Stelle ausführlich über meine Schwierigkeiten mit dem Paketempfang ausgelassen. Vergleichsweise am besten kam ich damals mit der Packstation zurecht – sie lag relativ nahe an meiner Wohnung, man konnte dort auch Pakete (mit vorher im Internet gekauften Paketmarken) aufgeben und war von Öffnungszeiten und langen Schlangen unabhängig. Klar, es gab auch mal Probleme, und gelegentlich war das Teil auch einfach kaputt, aber im großen und ganzen war es eine Bereicherung gegenüber allen anderen Möglichkeiten. War? Ja, denn in den vergangenen Wochen hat sich das Thema wahrscheinlich erledigt:

Bereits im März hatte ich wie schon viele Male zuvor ein Versandhauspaket zur Packstation bestellt und hatte auch bereits die SMS erhalten, die mich aufforderte, meine Sendung abzuholen. Nachdem ich an den ersten beiden Tagen nicht dazu gekommen war, bekam ich am dritten eine SMS, laut der die Packstation defekt sei, man würde mich informieren, sobald sie wieder zugänglich sei. Danach hörte ich nichts mehr. In der Online-Sendungsverfolgung stand als letzter Lieferungsschritt: „Die Sendung wurde zur Weiterbeförderung aus der PACKSTATION entnommen.“ Ich ging davon aus, dass durch den Defekt die reguläre Aufbewahrungszeit von sieben Tagen überschritten worden war und dass das Paket zurück an den Absender ginge. Und fuhr erstmal in Urlaub.

Während des Urlaubs ereignete sich dasselbe Spiel mit einem anderen Paket nochmal: Es wurde laut SMS-Benachrichtigung in die Packstation eingeliefert, dann war diese plötzlich kaputt und anschließend das Paket „entnommen“. Dieses Mal schrieb ich eine E-Mail an DHL und fragte, was aus meinen Paketen geworden sei, aber ich bekam keine Antwort.

Dafür meldete sich Versandhaus Nummer eins mit einer Mahnung – zurück gegangen war offenbar also auch nichts. Ich rief also bei DHL an und gab die Sendungsnummern durch. Ein gut gelaunter Berliner sagte als erstes: „Oh, das ist Frankfurt. Das ist schon mal schlecht!“ Der DHL-Mann stellte fest, dass die Packstation beide Male aufgebrochen und beide Pakete gestohlen worden waren - was in Frankfurt anscheinend ständig vorkommt.

Dass die bestellten Sachen nun also weg sind, ist im wesentlichen DHLs Problem, denn Pakete sind ja versichert. Nur hat der Paketdienst wohl gerade deshalb selbst keine Lust mehr auf meine Packstation, denn die steht nun seit eineinhalb Wochen „tot“ da, während meine Sendungen wie früher üblich in der Postfiliale landen.

Darüber hinaus bin ich auch erstaunt darüber, dass meine E-Mail unbeantwortet blieb. Ich habe ja noch Verständnis dafür, dass DHL nicht in die Online-Sendungsverfolgung schreibt, wenn ein Paket gestohlen wird – aber ein „Es gibt ein Problem – bitte kontaktieren Sie uns“ wäre doch um einiges ehrlicher, als einfach mal abzuwarten, wie hartnäckig der Empfänger nachfragt.

Immerhin, dank FAZ kenne ich nun neben dem Sendungsverfolgungs-Code für „Paket geklaut“ auch den für „Paketbote hat unterwegs die Lust verloren“ – das heißt dann nämlich „Aus unvorhersehbaren Gründen musste die Zustellung abgebrochen werden.“

1 Kommentar:

  1. .. *hihi* .. :oD ..

    Genau das hatte ich auch zweimal am Sonnabend. Da hab ich sehnsüchtig auf das Paket gewartet und dann stand genau dieser dümmliche Spruch drinnen.

    Auf Nachfrage bekommt man natürlich keine vernünftige Antwort, aber ich dachte mir schon, daß der Fahrer oder die Fahrerin einfach schnell nach Hause wollte und das Zeug dann nochmal in die Zustellbasis gefahren wird, um es Montag auszuliefern.. :) ..

    AntwortenLöschen