Hedera Heute geht es wieder einmal um Eisdielen in Laufnähe zum Vatikan (und unserer Ferienwohnung). Hedera war die allererste, die wi...

Der große römische Eistest kehrt zurück: Hedera und Old Bridge



Hedera

Heute geht es wieder einmal um Eisdielen in Laufnähe zum Vatikan (und unserer Ferienwohnung). Hedera war die allererste, die wir überhaupt aufsuchten, und lag sehr nett in einer Seitenstraße. Das kleine Lokal legt viel Wert auf die Bio-Herkunft seiner Eiszutaten, und es gab auch genaue Informationen dazu, ob und inwieweit Gluten enthalten war, welche Sorten vegan waren und so weiter. Außerdem durfte man alles probieren. Die Sortenauswahl war verglichen mit anderen Eisgeschäften eher klein.


Hedera hat eine gleichnamige "Geheim-Eissorte", bei der nicht verraten wird, woraus sie besteht. Mein Freund entschied sich hierfür und war begeistert, weniger aber vom dazu bestellten Pistazieneis, das er als bitter wahrnahm.


Ich wollte, nachdem er bereits die Geheimsorte bestellt hatte, auch etwas Ungewöhnliches testen, und nahm Crema della Nonna, außerdem noch Schokolade und Pistazie. Crema della Nonna ist offensichtlich eine Zitronencreme, zumindest schmeckte das Eis danach. Ich empfand alle Sorten als lecker, aber auch nicht sensationell. Dennoch ein hübsches Lokal mit einer sehr transparenten Zutatenpolitik.

Adresse: Borgo Pio, 179



Old Bridge


Old Bridge taucht immer wieder in Eisdielen-Bestenlisten auf, und neben der Stammfiliale direkt an der Vatikanmauer gibt es noch zwei weitere Zweigstellen in Rom und, man lese und staune, eine in Stuttgart sowie eine in Seoul (nach Seoul haben es per Franchise erstaunlich viele römische Eisdielen geschafft, Südkora scheint ein eishungriger Markt zu sein).

Anders als andere Eisdielen gewährt Old Bridge jedem Gast drei Sorten Eis, egal, wie groß die bestellte Portion ist. Wir entschieden uns beim ersten Besuch für den 3-Euro-Becher (der so groß war wie anderswo der für 3,50 Euro), beim zweiten verwöhnten wir uns, nachdem wir den Vatikan versehentlich falsch herum umrundet hatten und entsprechend eisgierig waren, mit der 4-Euro-Portion.


Mein Freund wählte beim ersten Besuch Pistazie, Bacio und Banane, beim zweiten wieder Pistazie, Bacio und Karamell. Ich entschied mich beim ersten Besuch für Schokolade, Gusto de Sicilia (eine Eissorte, die unter anderem Pistazienstückchen enthalten sollte) und Mango, beim zweiten für Pistazie, Nutella und Frutti di Bosco (Waldfruchteis).


Wie man schon an der Tatsache erkennen kann, dass wir Old Bridge zweimal besuchten, beeindruckte uns das Eis im positiven Sinne. Meinem Freund gefiel insbesondere das cremige und geschmacksintensive Bananeneis, Pistazie und Bacio fand er ebenfalls super, während das Karamelleis im Vergleich etwas enttäuschte. Ich fand lediglich das "Gusto de Sicilia"-Eis mäßig, aus dem ich nur Orangenschale herausschmeckte. Alle anderen von mir getesteten Sorten waren äußerst lecker. Kein Wunder, dass sich vor dem winzigen Laden vor allem abends häufig lange Schlangen bilden!

Adresse: Viale Bastioni di Michelangelo


0 Kommentare: