Vor drei Wochen stellte Apple das neue iPhone 6 vor, was wie immer zu übertriebenen Reaktionen in alle Richtungen führte. Ich habe mir das T...

An Apple a Day ...

Vor drei Wochen stellte Apple das neue iPhone 6 vor, was wie immer zu übertriebenen Reaktionen in alle Richtungen führte. Ich habe mir das Telefon tatsächlich gekauft, da mein geliebtes altes 3GS doch sehr deutlich an seine Grenzen stieß, aber damit waren die Apfel-Produkteinkäufe alles andere als abgeschlossen.

Apple gab nämlich gleichzeitig etwas bekannt, das deutlich weniger Reaktionen auslöste: Der iPod Classic, das Produkt, mit dem sich Apple über die Nische hinaus einen Namen machte, wurde eingestellt.

So ganz überraschend kam das nicht, denn an den Geräten war seit vielen Jahren nichts mehr verändert worden. Sie können außerdem, anders als der weiterhin erhältliche iPod Touch, ausschließlich Musik abspeichern und spielen. Kein WLAN, keine Apps, keine Nutzung von Steamingdiensten wie Spotify, Videos nur im Miniformat ... wahrscheinlich hat sich der gute alte iPod Classic einfach kaum noch verkauft, so dass Apple es nur für logisch hielt, das Relikt aus dem Sortiment zu nehmen.

In einer Hinsicht macht aber kein anderer Player, weder von Apple noch von Konkurrenzunternehmen, dem iPod Classic etwas vor: Auf ihn passen 160 GB. Der aktuell größte iPod Touch fasst gerade einmal 64. Auch das hat sicherlich seine Gründe, denn im Streaming-Zeitalter haben viele gar kein großes Interesse mehr daran, ihre Musiksammlung komplett offline mit sich herum zu tragen.

iPods in meinem Haushalt in chronologischer Reihenfolge

Aber es gibt eben noch eine Minderheit von Menschen, die gerne von Streaming und WLAN unabhängig sein möchte und außerdem ausreichend Musik besitzt, um 160 GB zu füllen. Für diese war der 9. September ein schwarzer Tag, denn gleichzeitig mit der Einstellungsbotschaft war der iPod Classic aus dem Apple Store verschwunden, während Onlineshops ihre kleinen Restbestände spontan im Preis deutlich herauf setzten.

Mit diesem Wissen ging ich letzte Woche in eine Frankfurter Saturn-Filiale und war überrascht, dass es dort noch fünf iPod Classic gab - zum normalen Verkaufspreis von 239 Euro. Ich selbst besitze noch einen Vorgänger-iPod Classic mit 80 GB und habe so wenig Musik, dass er mir völlig ausreicht - zumal ich unterwegs mittlerweile sowieso häufiger Bücher höre. Nachdem ich aber gleich mehrere Verzweifelte kannte, denen eine Zukunft ohne 160 GB Musik in der Tasche nicht lebenswert erschien, und die deshalb dringend ein Backup-Gerät suchten, schickte ich ein paar Nachrichten herum und kaufte dann tatsächlich an aufeinander folgenden Tagen zwei der Geräte. Wenn man das bei Saturn seltsam fand, konnte man es gut verbergen.

Nun ist also, zumindest in meinem direkten Umfeld, die Apfelkrise erst einmal überwunden. Bleibt zu hoffen, dass nicht im nächsten Jahr der neue iPod Touch mit 320 GB auf den Markt kommt ...

0 Kommentare: