Fleischeslust: Soja Schnetzel von Vantastic Foods

U.

Sojaprodukte in Trockenform gab es hier schon in verschiedenen Varianten: Vor allem als "Hackfleisch", aber auch als Medaillons und als Schnitzel. Fehlt noch die Variante als "Geschnetzeltes", die mein Freund neulich von einem Einkauf in der größten Rewe-Filiale in unserer Gegend mitbrachte. Als er dann gestern abends unterwegs war, wäre das eigentlich meine Gelegenheit gewesen, allein etwas für mich zu kochen, das ihm nicht schmeckt - die Auswahl an Gerichten ist hierbei durchaus groß. Nachdem es aber so heiß war, fiel mir nichts ein, backen wollte ich auf keinen Fall etwas, und schließlich fand ich im Blog "Vegetarian Diaries" ein Rezept für eine Burrito Bowl. Mexikanisch geht bei Hitze immer, außerdem werden für das Gericht nicht alle Zutaten erhitzt, ich würde die neu gekauften Soja Schnetzel testen können... ich hatte einen Gewinner!

Zunächst musste ich noch einkaufen. Zu meiner Erleichterung war es gar kein Problem, beim fußläufigen Mini-Rewe eine Dose schwarze Bohnen zu erwerben (sie waren allerdings bei den regulären Hülsenfrüchten versteckt, nicht etwa bei den exotischen Kochzutaten), die anderen mir fehlenden Zutaten (Avocado, Barbecue-Sauce, Sojasauce) waren ebenfalls erhältlich.


Für das Rezept musste man die Schnetzel anders verarbeiten, als ich das gewohnt bin: Normalerweise übergieße ich das Trockenprodukt mit reichlich kochender Gemüsebrühe und gieße diese dann irgendwann ab. Für das Rezept sollte man die Sojastreifen nur knapp bedecken (so dass später alle Flüssigkeit aufgenommen und nichts abzugießen wäre), außerdem wurden in diesem Zubereitungsschritt bereits Sojasauce und Tomatenmark hinzu gefügt.

Dann hieß es erst einmal 15 Minuten warten, also setzte ich auch gleich den Reis auf, bereitete Guacamole zu, briet ein paar Zwiebelringe an und schnitt Gemüse. Anschließend ging es ans Kochen: Die Schnetzel wurden in heißem Öl angebraten und dann mit der Barbecuesauce glasiert. Parallel musste ich Zwiebeln anbraten und dann den Reis und die schwarzen Bohnen dazu geben, außerdem Chili und Rauchpaprika.


Dann ging es auch schon ans Anrichten, wobei ich bereits beim Kochen gemerkt hatte, dass ich für eine Person viel zu viel Essen hatte. Ich hatte zwar alle Zutatenmengen halbiert, aber dennoch schienen mit die "Fleisch"- und Reisportionen überdimensioniert zu sein. Oder anders gesagt: Ich brauchte zum Anrichten, schließlich handelte es sich um eine Burrito BOWL, eine Salatschüssel!

Ich gab zunächst die Schnetzel und den Reise hinein, obendrauf kamen dann Gurken- und Paprikastückchen, die angebratenen Zwiebeln und ein Klecks Guacamole. Und was soll ich sagen? Es schmeckte exzellent. Insbesondere der Bohnen-Reis war ausgesprochen schmackhaft. Was die Schnetzel betrifft, werde ich sie beim nächsten Versuch lieber "klassisch" behandeln. Bei Soja-Medaillons und den großen Sojaschnitzeln bin ich es gewöhnt, die Sojastücke nach dem Einlegen in Gemüsebrühe zunächst ein bisschen auszupressen und erst dann weiter zu marinieren. Dadurch sind die Stücke dann innen trockener.


Insgesamt war ich aber sehr angetan und habe auch überraschend viel von meiner Riesenportion geschafft. Auf Vegetarian Diaries gibt es auch ein Rezept für Burritos, das probiere ich dann beim nächsten Mal aus.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Templates Designed By Templateism | Templatelib