Das Café Goldegg liegt nicht direkt abseits sämtlicher Touristenpfade in Laufnähe zu den Belverdere-Schlössern. Dennoch, und trotz empfehle...

Neulich im Kaffeehaus (4): Café Goldegg

Das Café Goldegg liegt nicht direkt abseits sämtlicher Touristenpfade in Laufnähe zu den Belverdere-Schlössern. Dennoch, und trotz empfehlender Erwähnung im Reiseführer, hat man, wenn man sich dort aufhält, eher das Gefühl, in einem Nachbarschaftscafé zu sein.



Das ist durchaus positiv gemeint, denn im recht stillen Gastraum kann man nicht nur sehr gut essen, sondern auch per Umsonst-WLAN seine E-Mails bearbeiten und sich vor der nächsten langen Besichtigungsetappe gemütlich ausruhen. Und all das, ohne sich als Tourist zu fühlen.

Die Einrichtung ist ein wenig schlichter als in anderen Wiener Kaffeehäusern, dabei aber immer noch weitaus glamouröser als alles, was man von Deutschland her gewöhnt ist. Ein ganz tolles Café, finde ich. So eines sollte es in jeder Nachbarschaft geben.



1 Kommentar:

  1. es IST ein Nachbarschaftscafé!
    Ich wohne quasi um's Eck und bin häufig dort und nenne das Kaffeehaus "mein verlängertes Wohnzimmer". ;-)

    AntwortenLöschen