Gelegentlich kommt in diesem Blog zur Sprache, dass ich die Serie Buffy The Vampire Slayer mehr als nur ein bisschen gut fand. In den sp...

Neulich als ich Promis bei Instagram folgte (1)


Gelegentlich kommt in diesem Blog zur Sprache, dass ich die Serie Buffy The Vampire Slayer mehr als nur ein bisschen gut fand. In den späteren Staffeln, und später auch einmalig im Spin-Off Angel, war Tom Lenk in der Rolle des Andrew dabei. Zunächst war er ein verhinderter Bösewicht, wurde dann aber recht schnell zum nützlichen Sidekick umgeschult.


Lenk erlitt das Schicksal vieler der begabten Schauspieler aus der Serie: Hinterher kam nicht mehr viel. Beziehungsweise, eigentlich bin ich nicht in einer Position, beurteilen zu können, wie erfolgreich der Schauspieler heutzutage ist. Zumindest sieht man ihn aber nicht mehr in bekannten Serien.


Auf Instagram dagegen ist Lenk aktuell auf dem Höhepunkt seines Ruhms: Irgendwann begann er, Celebrityfotos mit einfachsten Mitteln nachzustylen. Das meiste, das er in seinen Promi-Look-Kopien trägt, ist nicht einmal aus Stoff: Er arbeitet mit Papier, Folie, Kartons, Tischdecken und Partybedarf.


Hauptsächlich sind die Lenk-Kopien natürlich als Persiflage zu sehen, als Parodie von völlig übertriebenen und noch dazu absurd teuren Designerklamotten, die schon im Original lächerlich aussehen. Dennoch schwingt manchmal durchaus auch Ehrerbietung mit, und manche der Papp- und Plastikkopien sehen am Ende selbst ganz schön stylish aus. Na ja, nicht alle.


Das erklärt wohl die Tatsache, dass das schwedische Designerlabel ACNE Lenk kürzlich in Kopien seiner aktuellen Herbstkollektion über den Laufsteg schickte und aktuell weltweit seine Schaufenster mit Tom Lenk-Pappaufstellern ausstattet - und sich damit einerseits selbst auf die Schippe nimmt, andererseits aber eben auch zeigt, dass die eigenen Entwürfe selbst im Nachbau aus Haushaltsmaterialien immer noch etwas hermachen.


Lenks Buffy-Vergangenheit kommt beim #LenkLewkForLess übrigens auch gelegentlich zu Tage (tatsächlich wurde ich auf seinen Feed nur aufmerksam, weil Sarah Michelle Gellar empfehlend auf ihn verlinkte).

Außerhalb des Buffyversums ist er aber nicht der einzige, der sich mit Instagram-Parodien selbst zur Celebrity mache - in den nächsten Tagen zeige ich noch zwei Beispiele.

0 Kommentare: