Fleischeslust: Wiener Würstchen

U.
Meist fällt mir der Verzicht auf Fleisch nicht schwer, aber aus irgendeinem Grund mag ich Linsensuppe nur mit Würstcheneinlage so richtig gerne. Macht ja nichts, auch hier gibt es zahlreiche Fleischersatzprodukte - und auch hier gibt es wohlschmeckende und ziemlich eklige.

Dieses Mal traten gegeneinander an: Vegetarische Wienerle von "Le Gusto" (Aldi Süd) und Berief Soja Fit Wiener Art.





Die Aldi-Würstchen sehen eigentlich ziemlich genau aus wie echte, lediglich ihre Konsistenz beim Schneiden ist weicher. Die Berief-Würstchen sind einzeln in Plastik verpackt und etwas dicker als normale Wiener, aber die Optik kommt (wenn man den Plastikmantel entfernt) ebenfalls hin.

Wenn man die Würstchen in der (übrigens vollkommen selbstgemachten) Linsensuppe erhitzt, wird es allerdings ein wenig gruselig: Die Berief-Würstchen saugen sich nämlich mit Flüssigkeit voll und wachsen ein wenig. Das ist schon wenig vertrauenerweckend, aber richtig enttäuschend ist der Geschmack - sie haben nämlich keinen. Man hat lediglich geschmacklose, spülschwammartige Inseln in einer ansonsten guten Suppe.

Die Aldi-Würstchen behalten dagegen ihre ursprüngliche Größe und schmecken in der Suppe auch ziemlich authentisch - etwas milder als echte Wiener Würstchen, aber wenn man ein paar Jahre keines gegessen hat, kann man sich einbilden, sie seien echt ...

2 Kommentare:

  1. Weil Soja bei mir nich tin Frage kommt, hatte ich letztens ein Testessen mit Lupinen-Gyros. War nach anbraten mit Zwiebeln und authentische Beilage sogaar recht überzeugend. Jedenfalls besser als Saitan.
    Ich frage mich jetzt ob es auch Lupinen-Wiener gibt...

    AntwortenLöschen
  2. Lupinen?? Da fällt mir nur Dennis Moore ein ...

    AntwortenLöschen

Coprights @ 2016, Blogger Templates Designed By Templateism | Templatelib