Bücherfragebogen (18): Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt

U.
Ach herrje, schon wieder ein Buch, das ich gar nicht gelesen habe! Bereits vor Jahren bekam ich House of Leaves von Mark Z. Danielewski geschenkt, und seitdem steht es ungelesen im Regal. Nicht etwa, weil des Buch uneinladend wäre, es ist nur einfach sehr dick. Und schlecht für Handtaschen geeignet. Und offensichtlich mit einer recht komplizierten Handlung ausgestattet.

Eines ist es aber ohne jeden Zweifel: Sehr schön und liebevoll gestaltet. Und deshalb wird das hier auch eher ein Bild- als ein ein Textbeitrag.

Um wenigstens ein Minimum an Inhaltsbeschreibung zu liefern, stehle ich mal kurz die Angaben von amazon.com:
Had The Blair Witch Project been a book instead of a film, and had it been written by, say, Nabokov at his most playful, revised by Stephen King at his most cerebral, and typeset by the futurist editors of Blast at their most avant-garde, the result might have been something like House of Leaves. Mark Z. Danielewski's first novel has a lot going on: notably the discovery of a pseudoacademic monograph called The Navidson Record, written by a blind man named Zampanò, about a nonexistent documentary film--which itself is about a photojournalist who finds a house that has supernatural, surreal qualities. (The inner dimensions, for example, are measurably larger than the outer ones.) In addition to this Russian-doll layering of narrators, Danielewski packs in poems, scientific lists, collages, Polaroids, appendices of fake correspondence and "various quotes," single lines of prose placed any which way on the page, crossed-out passages, and so on.













1 Kommentare:

  1. Echt cool, sieht aus wie ein Scrapbook ein bisschen :) Achja, ich hab dir einen Award verliehen, also schau doch wenn du magst mal auf meinem Blog vorbei und hol ihn dir ab ;)

    AntwortenLöschen

Coprights @ 2016, Blogger Templates Designed By Templateism | Templatelib