Neulich am Nikolausabend: Jordan Klassen, Paula & Karol und Max Paul Maria in der Kölner Wohngemeinschaft

U.


Zugegeben, etwas kalt ist es in Deutschland aktuell, die Weihnachtsmärkte sind ebenfalls in Betrieb und alle kaufen hektisch ein, aber reicht das schon für die optimale Feststimmung? Als Unterstützung für die Entwicklung wohlig-weihnachtlicher Gefühle bot sich letzten Samstag die "About Songs" Tour an, die in der Kölner Wohngemeinschaft Station machte.


Das Konzept der Veranstaltung ist es, unterschiedliche Künstler gemeinsam im Advent auf Tour zu schicken, in der Hoffnung, dass sie beim gemeinsamen Musizieren neue Facetten zeigen, Spaß haben und verbreiten. Klassische Weihnachtslieder kommen dabei nicht zum Zuge, dafür aber weihnachtliche Stimmung im Sinne von Freude und sich wohlfühlen. Dieses Jahr gingen Jordan Klassen (Kanada), Paula & Karol (Kanada und Polen) und Max Paul Maria (Deutschland) gemeinsam auf die Reise.

Nachdem wir das Konzept noch nicht kannten, hatten wir uns im Vorfeld des Abends - und auch noch beim Warten vor dem Saal - gefragt, ob die Künstler, die sich im Vorfeld sicherlich noch nie begegnet waren, nun gemeinsam Songs schreiben und einüben müssten. Als sich Einlass und Beginn verschoben, befürchteten wir noch panisches Akkordlernen hinter den Kulissen.


Um kurz nach 20 Uhr füllte sich der Konzertraum der Wohngemeinschaft zügig, wies aber letztlich doch noch sehr viele freie Plätze auf. Die insgesamt vier Musiker (plus einem Schlagzeuger) standen häufig gemeinsam auf der Bühne und trugen ihre Songs in neuen, die anderen Musiker einbeziehenden Arrangements vor. Abwechselnd wurde immer ein Song jedes Künstlers gemeinsam dargeboten, so dass der Abend mit „Mother's Stew“ von Paula & Karol eröffnet wurde. Diesem folgten „Arms Raised Wide“ von Max Paul Maria und anschließend Jordan Klassens „Firing Squad“.


Nach den drei gemeinsamen Songs gab es aber auch jeweils "Soloteile", während denen die anderen Künstler die Bühne verließen und den Darbietungen ihrer Kollegen gebannt lauschten. Folglich gab es einen flotten Wechsel zwischen den recht unterschiedlichen Stilrichtungen der Musiker.

Jordan Klassen, der normalerweise mit Band unterwegs ist, trat hier mit Gitarre beziehungsweise häufig auch mit einer Ukulele auf. Zu letzterer merkte er später an, dass er einen Großteil seines Lebens damit verbrächte, sie zu stimmen. Er stellte Songs seines in Deutschland mit Verspätung erschienen ersten Albums „Repentance“ vor und erhielt wohl am meisten Applaus von den Zuschauern.


Die Musik von Paula & Karol waren mir im Vorfeld auf Platte ein bisschen über-eingängig und Refrain-lastig erschienen, auf der Bühne machten die Lieder des Duos aber gerade deshalb großen Spaß. Sowohl Paula als auch Karol hatten an diesem Abend ein Dauergrinsen aufgelegt und steckten die beiden anderen Musiker mit ihrer Freude an. Paula & Karol, die gemeinsam die Lieder sangen, präsentierten Songs ihres zweiten Albums „Heartwash“, griffen aber auch auf ältere Titel zurück.


Max Paul Maria war der einzige Musiker, den ich im Vorfeld überhaupt nicht gekannt hatte. Hinter dem langen Namen verbarg sich ein junger Mann, der folkige Musik im Stil von Bob Dylan vortrug. Obwohl er als einziger deutsch sprach, richtete er im Grunde nicht das Wort an das Publikum, er kündigte nur sehr kurz angebunden seine Titel an und verwies auf sein aktuelles Album „Miles & Gallons“.


Insgesamt hatte man den Eindruck, dass die Künstler sich untereinander gut verstanden, auch wenn Karols Aussage, es handele sich um das beste Konzert der Tour, eher witzig gemeint war: Es war nämlich erst deren zweiter Abend.

Die Highlights eines rund 90 minütigen Konzertabends hoben sich Paula & Karol & Joran & Max für den Schluss auf: „Go To Me“ und „Someday“.
Nach drei Einzelsets und vielen Gruppensongs ging den Künstlern das gemeinsam einstudierte Material aus, aber nachdem eine weiter Zugabe gewünscht war, spielten sie einen letzten Paula & Karol Song („Change, I Know“), den sie quasi schnell live einüben mussten.

Ein unterhaltsamer Abend mit sympathischen Künstlern, die einander sichtlich mochten, und der mehr Zuschauer verdient gehabt hätte.



Setliste:

Mother's Stew (Paula & Karol Song)
Arms Raised Wide (Max Paul Maria Song)
Firing Squad (Jordan Klassen Song)

Jordan Klassen (solo):
Call And Answer
I Am A Collector
You Are The Branches

Imaginary Landscapes (Max Paul Maria Song)
Calling (Paula & Karol Song)
The Horses Are Stuck (Jordan Klassen Song)

Paula & Karol (solo):
What You Say (I Know)
Oh Hell, No!
Hold On To

Il ne reste qu' á Chanter (Max Paul Maria Song)

Max Paul Maria (solo):
Downtown
Run Robert Run
Miles & Gallons

Go To Me (Jordan Klassen Song)
Someday (Paula & Karol Song)

Change, I Know (Paula & Karol Song)


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Templates Designed By Templateism | Templatelib