Gekauft: Oktober 2017


Letzte Woche gab es, wie jeden November, eine neue Designerkollektion bei H&M. Dieses Mal kooperierte man mit der Luxusmarke Erdem, und die im Rahmen der Zusammenarbeit entstandenen, meist blumenverzierten Röcke, Kleider, Schuhe und Taschen gefielen mir durchaus sehr gut - aber bei weitem nicht gut genug, um mir den Tag frei zu nehmen und mich nachts vor einer H&M-Filiale anzustellen. In der Vergangenheit war es noch gelegentlich möglich, auch ein paar Tage nach dem Launch noch das eine oder andere Stück zu ergattern, so erinnere ich mich, dass ich bei Stella McCartney (2005) und Viktor & Rolf (2006) sogar mehrfach in Filialen war, weil nach mehreren Tagen noch Artikel übrig waren. Mittlerweile müsste man schon sehr viel Zeit (oder später bei eBay viel Geld) investieren, um einen Wunschartikel zu ergattern.


Dafür bekam ich im Oktober zum Geburtstag aber Artikel aus einer anderen Designer-Kollaboration zum Geburtstag geschenkt: J.W. Anderson, der Modeblog-Leserinnen durchaus ein Begriff ist, kooperierte mit der japanischen Version von H&M, Uniqlo. Diese Kollektion hat auch ein Motto, sie versucht nämlich, traditionelle britische Kleidungsstücke für das moderne Leben anzupassen. Und so findet man unter den Kleidungsstücken Dufflecoats, gestreifte Schals, Trenchcoats und Cricket-Pullover - allesamt in modernisierten, alltagsgeeigneten Versionen.


Und somit habe ich trotz der Unerreichbarkeit der H&M-Kollektion nun doch ein paar neue "Designerartikel" im Schrank, Juhu!


Keine Kommentare:

Powered by Blogger.