So weit alles ganz normal... Vor etwa sieben Jahren zog ich durchaus gelegentlich im Alltag hohe Schuhe an. Mit der Zeit gewöhnte ich m...

Neulich als ich wieder hohe Absätze trug

So weit alles ganz normal...

Vor etwa sieben Jahren zog ich durchaus gelegentlich im Alltag hohe Schuhe an. Mit der Zeit gewöhnte ich mich an Absatzhöhen um die sieben Zentimeter, darüber wurde es schon schwieriger. Dennoch kaufte ich immer wieder Absatzschuhe, weil ich sie einfach schön fand.

Kürzlich fiel mir allerdings auf, dass mein prall gefüllter Schuhschrank im Widerspruch zu der Tatsache steht, dass ich mittlerweile immer dieselben wenigen Paare trage - meistens handelt es sich um Sneakers. Seit ich jeden Wochentag zum Bahnhof laufe, lege ich größeren Wert auf bequemes Schuhwerk, das auch ein gewisses Tempo zulässt - ein verpasster Zug ist nun einmal schlimmer als eine verpasste U-Bahn, bei der fünf Minuten später die nächste kommt. Und wenn man erst aus dem Training ist, machen High Heels ohnehin wenig Spaß.

Diverse Male nahm ich mir vor, zumindest diejenigen vernachlässigten Schuhe, die keine hohen Absätze hatten, es aber dennoch irgendwie nie in die reguläre Auswahl schafften, öfter anzuziehen. Stets erwies sich aber bei der Umsetzung, dass meine Nichtbeachtung durchaus begründet gewesen war - auch flache Schuhe können extrem unbequem sein. Letzte Konsequenz: In den letzten Wochen habe ich acht Paar Schuhe bei eBay eingestellt.

Nachdem der Schuhschrank nun wieder mehr Platz aufweist, erinnerte ich mich plötzlich an eine Werbung der deutschen Schuhmarke Tamaris, die ich Monate zuvor im Netz gesehen hatte: Unter dem Label "Heart & Sole" behauptet man, den bequemen Absatzschuh erfunden zu haben. Da ich mein Leben nun doch nicht komplett in Sneakers verbringen möchte, sah ich mir die diversen Modelle an und bestellte mir schließlich aus Neugier eines.

... aber mit ungewöhnlich dicker, herausnehmbarer Innensohle

Den Bewertungen im Online-Shop hatte ich bereits entnommen, dass die patentierte Innensohle, die zum gesteigerten Tragekomfort führen soll, viel Platz benötigt, was wiederum dazu führt, dass die Schuhe recht klein ausfallen. Deshalb bestellte ich mir gleich zwei Größen, was aber nicht wirklich half: In meiner normalen Schuhgröße sitzen die Pumps durchaus stramm, eine Nummer größer ist der Schuh aber zu lang, was bei High Heels das Gehen mehr oder wenig unmöglich macht - man kann nicht stöckeln und gleichzeitig hinten aus seinem Schuh herausschlappen.

Die wichtigere Frage ist aber natürlich die nach der Bequemlichkeit. Tatsächlich führt die Innensohle dazu, dass sich der Fuß gut gepolstert anfühlt. Ich würde sagen, dass diese Absatzschuhe durchaus bequemer sind als ähnlich hohe reguläre Modelle - Wunder sollte man aber, wer hätte es gedacht, natürlich nicht erwarten.

Für mich sind die Schuhe hoffentlich ein Anreiz, es doch wieder häufiger mit den in meinem Schrank noch vorhandenen höheren Schuhen zu versuchen, quasi als Trainingsmodell. Den Weg zum Bahnhof werde ich aber wohl nie in Pumps zurücklegen.

0 Kommentare: