Falls es jemand noch nicht bemerkt hat: Heute wird die vierte Adventskranzkerze angezündet, somit steht das Christkind vor der Tür. Höchste ...

Dickes Fest

Falls es jemand noch nicht bemerkt hat: Heute wird die vierte Adventskranzkerze angezündet, somit steht das Christkind vor der Tür. Höchste Eisenbahn, noch die letzten Geschenke zu besorgen und die zahlreichen weihnachtlichen Mahlzeiten zu planen. Und Anfang Januar könnnen dann alle jammern, dass sie viel zu viel gegessen und getrunken haben und erst einmal eine Diät anfangen.

Dickmann, Hersteller der klassischen Schokoküsse, scheint dieses Jahr wohl keine Lust gehabt zu haben, diese immer gleichen Tatsachen zu verschleiern. Die weihnachtliche Schokokuss-Sonderkollektion heißt deshalb auch nicht "Festtagsküsse" oder so ähnlich, sondern eben "Dickes Fest". Mahlzeit.


Die Küsse unterscheiden sich vom normalen Produkt durch eine leichte Zimtnote und bunte Dekosterne. Die roten wurden, wie das bei Lebensmitteln häufig der Fall ist, mit zermatschten Schildläusen gefärbt. Was aber immer noch appetitlicher ist als die nicht verwendete Laborvariante, die gilt nämlich als krebserregend. Hat noch jemand Hunger?


Damit sind diese Schokoküsse im strengen Sinne auch nicht vegetariergeeignet. Warum steht so etwas ("vegetarisch" bzw. "vegan") in Deutschland nicht einfach grundsätzlich auf Essensverpackungen? In Großbritannien funktioniert so etwas schließlich auch, so dass mir schon lange klar ist, dass Chips mit "Fleischgeschmack" meistens vegetarisch sind, die Sorte "Cheese & Onion" aber häufig nicht. Erst kürzlich las ich aber, dass meine langjährige deutsche Lieblingschipssorte "funny frisch ungarisch" dank einem aus Wild gewonnenen Aromastoff nicht vegetarisch ist.

Ich wünsche mir zu Weihnachten ein hübsches V-Symbol auf deutschen Lebensmitteln, das dem Käufer ohne lange Recherche anzeigt, dass ein Produkt vegetarisch ist. Veganer bekommen eine andere Farbe. Kann doch nicht so schwer sein.

0 Kommentare: