Gesehen: Oktober 2016

U.

Ich weiß nicht warum, aber ich habe den Film Westworld mit seiner Vision von erst misshandelten und dann rebellierenden Robotern immer höchst faszinierend gefunden. Auch die Grundidee einer Urlaubswelt, in der schlicht alles passieren kann, erschien mir spannend. Und so war ich durchaus angetan, als ich erfuhr, das es eine auf dem Film basierende HBO-Fernsehserie geben sollte. Westworld, HBO, das musste ja großartig werden!

Mittlerweile kenne ich die ersten fünf Folgen und muss sagen: Ja und Nein. Zunächst einmal: Die Serie ist wunderbar gemacht, die Darstellung sowohl der Western-Welt als auch des "technischen Unterbaus" ist großartig und hat sicher Millionen gekostet. Die Schauspieler (Evan Rachel Wood, Anthony Hopkins, Thandie Newton, Jeffrey Wright, Ed Harris) sind allesamt phantastisch, die Handlung spannend und bislang hat mich jede Folge gefesselt.


Was stört also? Dass es sich beim Zusehen nicht vermeiden lässt, die Logik des gesamten Ferienparks zu hinterfragen. Vermutlich ist es gut, dass in der Filmvorlage die Revolution der Roboter sehr schnell nach dem Handlungsbeginn einsetzt. Wenn man dagegen in der Serie den nach wie vor leidlich gut funktionierenden Freizeitpark-Alltag beobachtet, wirft das viele Fragen auf: Kann es wirklich sein, dass die Besucher sicher sind? Schusswaffen wirken (zumindest bis auf weiteres) nur, wenn sie auf Roboter gerichtet werden, aber wie ist das bei Messern? Wer hindert Gäste daran, sich versehentlich gegenseitig umzubringen? Wo essen und schlafen die Luxusurlauber - es wird doch nicht jeder damit zufrieden sein, ständig und ohne Wechselkleidung draußen zu schlafen? Kann es wirklich sein, dass die hochkomplexen Roboter, die annähernd täglich schwer beschädigt werden, über Nacht repariert werden können? Und wie können die Parkangestellten das wahrlich riesige Areal überhaupt unter Kontrolle behalten und jederzeit schnell die entlegensten Teile erreichen? In einer Folge wird zudem das Besucher-Roboter-Verhältnis erwähnt, das annähernd ausgeglichen sein soll - aber in allen bislang gezeigten Situationen waren die Roboter in der großen Überzahl.

Die Tatsache, dass ich normalerweise gar nicht der Typ bin, der unlogische Handlungen schnell hinterfragt und außerdem diese Serie wirklich mögen will, zeigt wohl, dass sich viele meiner "Hä?" Gedanken beim Zusehen nicht umgehen lassen - und es würde mich sehr wundern, wenn es die restliche Staffel schaffen würde, diese Fragen zu beantworten. Aber ich werde sie mir natürlich dennoch ansehen.

Ein wirklich schöner Bonus für Musik-Interessierte: Die Orgel im Western-Saloon spielt Coverversionen von Radiohead, The Cure, Soundgarden und den Rolling Stones.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Templates Designed By Templateism | Templatelib