Über vegetarisches Schnitzel hatte ich ja bereits vor längerer Zeit hier geschrieben. Kürzlich bestellte ich aber erstmalig bei alles veget...

Fleischeslust: Aschenputtel-Schnitzel

Über vegetarisches Schnitzel hatte ich ja bereits vor längerer Zeit hier geschrieben. Kürzlich bestellte ich aber erstmalig bei alles vegetarisch, und dort stachen mir die sogenannten "Big Steaks" ins Auge. Es handelt sich hierbei um trockene Sojaplatten zum Einweichen und Weiterverarbeiten, gewissermaßen die von mir geschätzten Sojaschnetzel (aus denen ich unter anderem "Bolognese" koche) in sehr, sehr groß.


Ein wenig gruselig sahen die Sojaplatten, die in einem Karton geliefert wurden, dann doch aus, und das erforderliche Einweichen in Gemüsebrühe machte die Sache nicht appetitlicher. Danach verfuhr ich mit den "Steaks", als wären sie Wiener Schnitzel: Ich zog sie erst durch Mehl und Ei (Veganer nehmen Ei-Ersatz), dann wurde mit Semmelbröseln paniert und gewürzt. Das Ergebnis sah, abgesehen von den zu geraden Kanten, schon etwas mehr nach Schnitzel als nach Knäckebrot aus.


Dann wurde gebraten: Jedes Schnitzel auf jeder Seite vier Minuten, was sich zum Ende hin als zu lang erwies. Und plötzlich entpuppten sich die Schnitzel als echte Aschenputtel: Was erst eine Platte gewesen war, wirkte in goldbraun gebraten plötzlich wie ein echtes Schnitzel!

Dann kam der Geschmackstest, und siehe da: Auch geschmacklich wussten die Sojaschnitzel zu überzeugen. Die Konsistenz war super und erinnerte sehr an echtes Fleisch. Natürlich fehlte der Geschmack nach Schwein oder Kalb, aber alles andere wäre ja auch ein echter Schock gewesen.

Beim zweiten Schnitzel (das, während das erste verzehrt wurde, im Ofen hatte warten müssen) zeigte sich dann, dass der Aschenputtel-Effekt wir im Originalmärchen zeitlich begrenzt ist: Beim Warmhalten wurden die Schnitzel sehr schnell schuhsohlenartig.

Dennoch ein feines Produkt, das schnell vorbereitet ist, sich mit jedem Fertig-Veggie-Schnitzel messen kann und diesem gegenüber durch eine absolut natürliche und überschaubare Zutatenliste glänzen kann: Das Grundprodukt besteht lediglich aus Sojamehl und -eiweiß, und den Rest fügt man nach eigenem Belieben hinzu. Die 500g-Packung (ca. 12 Stück) kostet 7,99 EUR und ist ungekühlt lange haltbar. Ich bin schon gespannt, welche Rezepte sich mit den Big Steaks in Zukunft noch umsetzen lassen.


0 Kommentare: