Man findet im Internet auch Muppets-Gastauftritte, die nicht aus den Achtzigern stammen. Meistens ist dann aber irgendein Haken dabei. Zum...

Applaus! Applaus! Applaus! - It's time to play the Music (2)

Man findet im Internet auch Muppets-Gastauftritte, die nicht aus den Achtzigern stammen. Meistens ist dann aber irgendein Haken dabei.

Zum Beispiel hier: R.E.M. zeigen in eine extrem putzige Version von "Furry Happy Monsters" die absolut realistische Bandbreite von Gefühlsschwankungen.


Taten sie schon, und irgendwie sind das auch Muppets. Aber aus der Sesamstraße.

Genau dasselbe gilt für Feists Version von "1, 2, 3, 4", in der es tatsächlich ums Zählen lernen geht:


Anders ist das mit diesem recht bekannten Duett, in dem Kylie Minogues Gesangspartner Jason Donovan durch den wesentlich sympathischeren Kermit ersetzt wurde. Das Ganze war Teil einer englischen TV-Reihe namens "An Audience with...", also auch keine echte Muppet Show.


Und dann gibt es noch Neuproduktionen aus dem Muppet-Labor, die offensichtlich einfach so aus Spaß  unters Volk geworfen wurden, so zum Beispiel diese recht verstörende Version von "Stand By Me" - ohne menschlichen Gast:


Damit ist das Musikkapitel dieser Themenwoche abgeschlossen, morgen geht es dann weiter im Literaturbereich ...

1 Kommentar:

  1. Vor einigen Tagen habe ich auf ZDFkultur in der Sendung "Delikatessen" den mir vorher unbekannten und hierzu passenden Clip zu Weezers "Keep Fishin'" gesehen. Da er über Youtube und Google in Deutschland natürlich nicht zu sehen ist, muss man ein wenig suchen, aber hier ist er.

    Youtube hat zumindest ein zweiteiliges Making of Video zu bieten.

    AntwortenLöschen