Fußballfan-Aktionen fehlt es – in meinen, nicht sonderlich informierten Augen – häufig an Subtilität. Sei es, dass die Bayern-Fans letztes J...

StyroTORpfeile

Fußballfan-Aktionen fehlt es – in meinen, nicht sonderlich informierten Augen – häufig an Subtilität. Sei es, dass die Bayern-Fans letztes Jahr „Koan Neuer“ wollten (und dies auf während Spielen hoch gehaltenen Plakaten bekannt gaben) oder sei es, dass man aus mir unbekannten Gründen morgen auf Facebook „SCHEISS DFB“ posten soll: Zum Schmunzeln bringen solche Holzhammeraktionen wohl die wenigsten.


Als deutlich humorvoller erwiesen sich dagegen letztes Wochenende die Fans des 1. FC Magdeburg. Nachdem der Regionalligist mit nur 16 Toren die schlechteste Quote aller Teams in den ersten vier Spielklassen aufwies und seit 477 Minuten keinen Treffer mehr erzielt hatte, wollte man helfen. Offenbar hatte die Mannschaft ja Schwierigkeiten, sich auf dem Platz zu orientieren, und bei diesem Problem unterstützten die Fans sie auf originelle Weise, indem sie auf der Tribüne mit riesigen, neonfarbenen Styroporpfeilen erschienen und während des Spiels stets aus jeder Richtung aufs gegnerische Tor zeigten. Mit unterschiedlichen Choreographien konnte kein Zweifel daran aufkommen, wo der Ball sich hinbewegen sollte.

Die visuelle Unterstützung führte zu einem Teilerfolg, Magdeburg erzielte in diesem Spiel ein Tor – der Gegner Berliner AK allerdings zwei. Es bleibt abzuwarten, was den Fans nun einfällt, um der Mannschaft auch einmal zu einem Sieg zu verhelfen. Immerhin dürfte das Interesse der Allgemeinheit nun größer sein, denn die Pfeile schafften es sogar bis in die britische Presse.

Ein Video der Aktion gibt es ebenfalls:

0 Kommentare: