Bücher Dank der Seite Goodreads , die es einem ermöglicht, Bücher und Lesefortschritte sowie Buchbewertungen festzuhalten, weiß ich genau...

My Year In Lists (7)

Bücher


Dank der Seite Goodreads, die es einem ermöglicht, Bücher und Lesefortschritte sowie Buchbewertungen festzuhalten, weiß ich genau, dass ich 2013 insgesamt 36 Bücher vollendet habe. Viele davon, nämlich die Hälfte, waren Hörbücher, aber selbst nach deren Abzug verbleiben 18 Bücher, die ich in gedruckter Form fertig gelesen habe. Ganz ordentlich, finde ich.

Nachdem für 2014 keine Reduktion der Zeit zu erwarten ist, die ich in Zügen verbringe, werden es dieses Jahr wohl eher noch mehr werden. Das ist doch mal ein netter Nebeneffekt der Pendelei.

5. The Screaming Staircase - Jonathan Stroud (deutsch: Die seufzende Wendeltreppe)

Jonathan Stroud hat es mit seiner Bartimäus-Buchreihe schon zweimal in meine Jahresendcharts geschafft (hier und hier), nun hat er eine neue Serie begonnen, in der es, wir ahnen es, um übernatürliche Vorgänge in London geht. Wie schon bei Bartimäus ist das geschilderte Gegenwartslondon des Buches anders als das reale. In diesem Fall haben sich aus bislang unbekannten Gründen Geister zu einer gefährlichen Plage entwickelt, und nur Jugendliche sind in der Lage, sie zu bekämpfen. Fall Nummer eins war spannend, besonders interessiert mich aber die sicherlich in folgenden Episoden zu klärende Frage, was es grundsätzlich mit den Geistern auf sich hat.



4. A Madness Of Angels - Kate Griffin

Schon wieder, und nicht zum letzten Mal in dieser Liste, Übernatürliches aus London. In diesem Fall kehrt der Magier Matthew Swift von den Toten zurück, ist nicht mehr ganz er selbst und sucht zum einen nach seinem Mörder und zum anderen nach dem Grund für seine Auferstehung. Auch Kate Griffin schafft es in ihrer bislang vierbändigen Buchreihe sehr erfolgreich, das reale London und dessen Merkwürdigkeiten mit durchaus plausiblen magischen Elementen zu verknüpfen - etwa, wenn es um den magischen Nachtbus geht, der überall hinfährt, aber nur dann kommt, wenn es regnet, man völlig verzweifelt ist und der Abstand zwischen Fahrgast und Haltestelle erheblich ist. Leider gibt es die Bücher (noch?) nicht auf Deutsch.



3. Wolf Hall - Hilary Mantel (deutsch: Wölfe)

Endlich einmal etwas offensichtlicher Intellektuelles in dieser Liste: Die zweifache Booker-Prize-Gewinnerin Hilary Mantel schildert in Romanform die Ereignisse rund um Englands Austritt aus der katholischen Kirche. Hauptfigur ist der in Erzählungen über diese Zeit meist als Bösewicht dargestellte Thomas Cromwell, der bei Mantel ein missverstandener Intellektueller und Wohltäter ist. Ich bin normalerweise gegen historische Roman allergisch, aber das hier ist eine völlig eigene und zurecht preisgekrönte Liga.



2. Beat the Reaper - Josh Bazell (deutsch: Schneller als der Tod)

Das einzige Buch meiner Top 5, das nicht in London spielt! Aber in New York ist es ja auch sehr schön ... Peter Brown wollte als Jugendlicher eigentlich nur wissen, wer seine Großeltern ermordet hat, geriet dabei versehentlich in die Mafia und wurde dort zum Superkiller. Dank Zeugenschutzprogramm ist er in der Gegenwart des Romans Arzt, wird aber von seiner Vergangenheit immer wieder eingeholt. Ein überraschender Roman, der auf vielen Ebenen Stärken aufweist: Neben der offensichtlich spannenden Handlung gibt es auch Humor, interessante Figuren und überraschende Informationen via Fußnoten. Schade, dass die Fortsetzung das Niveau nicht halten konnte.



1. The Rook - Daniel O'Malley (nicht auf Deutsch erhältlich)

Ein Roman, den ich nur las, weil seine Inhaltsbeschreibung so spannend klang und er als "Kindle Deal des Tages" angeboten wurde. Wieder einmal sind wir im London der Gegenwart. Eine Frau kommt zu Bewusstsein und weiß nicht, wer sie ist und was passiert ist. Sie ist umgeben von Toten mit Gummihandschuhen, die sie offenbar angreifen wollten. In der Manteltasche findet sie einen Brief mit Basisinformationen zu ihrer Person - offenbar geschrieben von sich selbst. Sie muss den Anweisungen, die sie selbst vor ihrer Amnesie geschrieben hat, folgen, und entdeckt dabei Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, zu denen sie selbst auch gehört. 

Eine weitere intelligente Umsetzung des Themas "Zauberei in London", die gleichermaßen spannend wie witzig ausfällt. Das Buch nennt sich "Teil 1", also hoffe ich, dass man zukünftig noch mehr über diese Welt erfahren wird.


0 Kommentare: