Wie versprochen berichte ich heute über das erste gekochte Rezept aus meiner Testwoche beim Lebensmittel-Lieferdienst hellofresh. Als erst...

Neulich als ich kochte: „Popeyes Geheimnis“


Wie versprochen berichte ich heute über das erste gekochte Rezept aus meiner Testwoche beim Lebensmittel-Lieferdienst hellofresh. Als erstes der gelieferten Rezepte probierte ich "Popeyes Geheimnis" aus, dahinter verbargen sich überbackene Knöpfle mit Tomaten-Selleriesalat.


Das der Lieferung beigefügte Rezeptheft erklärte genau, welche der gelieferten Zutaten in welchem Umfang zum Einsatz kommen sollten, da sie teilweise für mehrere Gerichte gedacht waren. Außerdem war separat aufgeführt, was man zusätzlich im Haus haben sollte, in diesem Fall Essig, Öl, Pfeffer und Salz. Zudem waren für jede Portion die Nährwerte aufgeführt.

Die Mahlzeit entpuppte sich als eine Schnellvariante von Käsespätzle mit zusätzlich eingebautem frischen Spinat. Durch die kurze Kochzeit der Nudeln ließ sich der Auflauf relativ schnell zubereiten, die Kochschritte waren leicht verständlich und gut durchführbar. Lediglich die Backzeit im Ofen war etwas kurz bemessen. Insgesamt dauerte die Zubereitung ca. 35 Minuten.


Das fertige Gericht war als Nudelauflauf natürlich keine kulinarische Innovation, schmeckte mir aber mit dem dazugehörigen Tomaten-Selleriesalat sehr gut und war bezüglich der Portionsgröße mehr als ausreichend. Frischen Spinat kaufe ich für mich allein nie, dadurch war diese Mahlzeit eine nette Abwechslung. Die übrig gebliebene Hälfte (die Mindestbestellgröße war ja für zwei Personen gedacht) ließ sich als Büromahlzeit einfrieren.

0 Kommentare: